Anzeige

Benefiz-Essen Cloppenburg

„Ohne Sie wäre das nicht möglich“

MT-Benefizessen in Cloppenburg am 22. November mit 190 Gästen / Erlös geht an das Hospiz „wanderlicht“
 11138_dsc_3299.jpg

Drei Gänge: Thomas Taphorn hatte ein leckeres Menü gezaubert. Foto: Hermes

Tolle Auftritte und ein leckeres Essen: Mit dem ersten MT-Benefizessen in diesem Jahr haben 190 Gäste sich für die gute Sache engagiert. Der Erlös des Abends geht im Rahmen unserer Weihnachtsaktion an das Hospiz „wanderlicht“.

Geschäftsführerin Heike Büssing stellte die Einrichtung vor. „Wir pflegen und begleiten unsere Bewohner und denken dabei auch an die Angehörigen“, so Büssing. Sie seien auf Spenden angewiesen, da Leistungen wie ein Familienzimmer oder Trauercafé nicht finanziert werden. „Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die uns unterstützen. Es ist eine herausfordernde tolle Aufgabe. Ohne Sie wäre das nicht möglich“, so die Geschäftsführerin weiter.

Pflegedienstleiter Dieter Rolfes berichtete über den aktuellen Stand. 25 haupt- und zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter sind gefunden: „Wir hatten sehr viele Bewerbungen und gute Gespräche.“ Zum 1. April 2019 startet die Einrichtung.

Für den guten Zweck hatte sich Koch Thomas Taphorn mit seinem Team ins Zeug gelegt. Als Vorspeise servierten sie gefüllte Crepinette mit Räucherlachs und Frischkäse an winterlichen Blattsalaten. Zum Hauotgang gab es Rinderbraten an einer Rotweinjus und saftig geschmorte Entenbrust, Rotkohl, gerahmten Spitzkohl, Salzkartoffeln und Klöße. Den kulinarischen Abschluss des Abends bildete ein Schokoladen-Tiramisu.

Zwischen den Gängen gab es Unterhaltung. Den Auftakt machte der St.-Marien-Chor Dreiländereck, der seine Koordinationsfähigkeit unter Beweis stellte. Nach und nach kamen Mitglieder auf die Bühne. Jeder sang im Kanon ein eigenes kleines Lied samt Bewegung, die perfekt aufeinander abgestimmt war. Ungeübte hätten sich dabei wohl das ein oder andere blaue Auge geholt.

Mucksmäuschenstill wurde es, als Alexander Rolfes ans Mikro trat. Der Hörbüch-Sprecher und Dozent von der Akademie Stapelfeld las eine Geschichte vor: „Machen Sie ruhig die Augen zu und tauchen Sie ein.“ Mit verschiedenen Stimmen machte er die Erzählung lebendig. Zum Finale spielte „Stimmenbar“. Kai Gröhlich am E-Piano sowie die Sängerinnen Katja Happe und Jennifer Grove überzeugten mit Liedern wie „Halleluja“ oder „Wenn du lachst“. Für Musik und Technik sorgte DJ Kai Siemer.

Um die Bedienung und die Dekoration des Saales kümmerten sich wie gewohnt die Jugendlichen der Berufsfachschule Gastronomie. Eine gute Übung, denn Montag startet ihr Praktikum.

Anzeige

Wetter

Sonntag 1ºC0ºC
Montag 5ºC3ºC
Dienstag 6ºC3ºC

Anzeige

Anzeige

Fußzeile