Lokalsport

Freitag, 24.04.2015 Lokalsport

Offensivwucht ebbt in Überzahl ab

Fußball-Regionalligist BV Cloppenburg mit einem 1:1 gegen VfB Oldenburg
Offensivwucht ebbt in Überzahl ab
Foto: Hermes

Von Rolf Wulfers
Cloppenburg. Wem dieser Punkt am Ende mehr nutzt, wird sich wohl erst nach dem letzten Spieltag zeigen: Vor der Cloppenburger Saison-Rekordkulisse von 1451 Zuschauern kam der BVC trotz einer 45-minütigen Überzahl am Freitagabend „nur“ zu einem 1:1 (1:1)-Remis gegen den Nachbarn VfB Oldenburg.
Cloppenburgs Trainerduo Jörg-Uwe Klütz / Mario Neumann vertraute der zuletzt so erfolgreichen Formation, die allerdings gleich zu Beginn einen Schock zu verdauen hatte. Mit einem langen Ball hebelte Oldenburg die Cloppenburger Abwehr aus, der Pass von Makangu fand in Pierre Merkel einen dankbaren Abnehmer, der mit platziertem Flachschuss zur VfB-Führung traf (4.).

Kräftiges Schütteln war angesagt bei den Gastgebern, die sich indes vom Rückstand, wenn überhaupt, nur kurzzeitig aus der Balance hieven ließen. Der speziell in den ersten 45 Minuten von der Oldenburger Abwehr überhaupt nicht zu kontrollierende Tim Wernke luchste Moritz Steidten den Ball ab, verzog aber knapp (8.). Wiederum Wernke setzte den Ball nach einem langen Pass ans Lattenkreuz (23.), doch nur zehn Minuten später waren die Bemühungen des erfolgreichsten Cloppenburger Angreifers von Erfolg gekrönt. Eine perfekte Flanke von Kristian Westerveld köpfte der BVC-Center zum 1:1 ins Netz (33.).
Weiter ging’s mit stürmischen Bemühungen der Hausherren, die noch vor der Pause mit aller Macht auf den Führungstreffer drängten. Nur eine Frage der Zeit, denn unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff spitzelt wiederum Wernke in einen Oldenburger Querpass, Aidara brachte den BVC-Stürmer als letzter Mann zu Fall. Konsequenz: Rote Karte für den Oldenburger und eine Halbzeit Überzahl für die Gastgeber.

Der Siegtreffer schien nur eine Frage der Zeit, doch Oldenburg agierte in Unterzahl geschickter als zuvor, während das Cloppenburger Angriffsspiel erheblich an Wucht einbüßte. Sogar ein VfB-Sieg wäre jetzt drin gewesen: Torhüter Meyer rettete gegen einen Plendiskis-Kopfball (69.), ein Distanzschuss von Gottschling senkte sich auf die Latte (83.) und ein Merkel-Kopfball strich knapp übers Tor (84.). Dann aber fast noch das Happyend für die Gastgeber. Einen Schuss von Gerrit Thomes wehrte VfB-Torhüter Kisiel ab, den anschließenden Kopfball setzte Nick Köster am völlig verwaisten Oldenburger Tor vorbei (85.).

Nächster Artikel aus Lokalsport:
24.04.2015 | Im Keller zählt primär die eigene Leistung

FacebookTwitter

Artikel kommentieren

nur für registrierte User - Jetzt kostenlos registrieren!

Anzeige

Anzeige

Wetter

Samstag 27ºC15ºC
Sonntag 23ºC13ºC
Montag 25ºC14ºC

Anzeige

Social Media

 
 

MT-Stellenmarkt

Aktuelle Stellenangebote
aus der Region

Seite aufrufen

MT-Abonnement

Alles rund um Ihr Zeitungsabo, Umzugsmeldungen und Urlaubsnachsendungen finden Sie hier.

Mehr Informationen erhalten Sie hier!

Die MT als digitales ePaper

Lesen Sie die MT online oder per App.

Buchen Sie als bestehender Printabonnent Ihr Digital-Abo für 5,90 Euro dazu oder schließend Sie ein reines ePaper-Abonnement für 19,00 Euro ab. Oder blättern Sie kostenlos durch unsere Sonderveröffentlichungen und Beilagen.

Seite aufrufen

Fußzeile