Saterland

Mittwoch, 22.05.2013 Lokalnachrichten - Saterland

Ausnahmsweise mal für Schwarz-Gelb

Ministerpräsident Stephan Weil gibt Ramsloher Schülerzeitung laurentinews ein Exklusivinterviews
Ausnahmsweise mal für Schwarz-Gelb
Foto: Reinhard Walter

Hannover/Ramsloh (mt). Stephan Weil hat nicht viel Zeit. Gleich muss der neue niedersächsische Ministerpräsident den Zug nach Berlin erwischen. „Aber vorher kriegt er es mit uns zu tun“, sagen Jonas Thoben und Alina Buxmann augenzwinkernd. Die beiden „Redakteure“ vertreten die Schülerzeitung laurentinews.de, die sich im Vorfeld der Landtagswahl ausführlich mit landespolitischen Fragen beschäftigt und unter anderem zu einer Podiumsdiskussion mit den Landtagskandidaten eingeladen hatte (MT berichtete). Nun wollten die Gymnasiasten den Wahlsieger kennenlernen und der Ministerpräsident gewährte den beiden Schülern des Laurentius-Siemer-Gymnasiums (LSG) tatsächlich ein exklusives Interview.
Und dies beginnt durchaus persönlich: Der gebürtige Hamburger hat sein Abitur in Hannover gemacht und ist nun Mitglied des Aufsichtsrates der Volkswagen-AG. „VfL, HSV oder Hannover 96?“, fragen die Schüler nach und bekommen eine klare Antwort: Er sei „ein Roter – sowohl politisch als auch sportlich“ und bevorzuge dementsprechend Hannover 96. Beim Champions-League-Finale hingegen werde von dem „Roten“ ausnahmsweise Schwarz-Gelb favorisiert, wie die Schüler Stephan Weil erfahren haben.
Naturgemäß bildete die Schulpolitik den Schwerpunkt des Interviews.

FacebookTwitter

Artikel kommentieren

nur für registrierte User - Jetzt kostenlos registrieren!

Anzeige

Anzeige

Anzeige

MT-Bildergalerie

In unserer Galerie sehen Sie Fotos von Veranstaltungen aus dem Landkreis Cloppenburg. 

Seite aufrufen

MT-Stellenmarkt

Aktuelle Stellenangebote
aus der Region

Seite aufrufen

MT-Abonnement

Alles rund um Ihr Zeitungsabo, Umzugsmeldungen und Urlaubsnachsendungen finden Sie hier.

Mehr Informationen erhalten Sie hier!

Die MT als digitales ePaper

Lesen Sie die MT online oder per App.

Buchen Sie als bestehender Printabonnent Ihr Digital-Abo für 5,90 Euro dazu oder schließend Sie ein reines ePaper-Abonnement für 19,00 Euro ab. Oder blättern Sie kostenlos durch unsere Sonderveröffentlichungen und Beilagen.

Seite aufrufen

Fußzeile