Lokalnachrichten

Montag, 10.09.2012 Lokalnachrichten - Cloppenburg

Leiche lag im Torf der „Mullbarger Dose“

Echte Polizisten treten als Hobbyautoren auf
Leiche lag im Torf der „Mullbarger Dose“
Foto: Heidkamp

Cloppenburg (ah). Es war die wohl blutigste Nacht, die das „Bebop“ jemals erlebt hat. Blutverschmierte Messer auf den Tischen, eine „Leiche“ in der Bühnenecke, durchnummerierte Indizien in der ganzen Kneipe und die Spurensicherung bei der Arbeit. Die Organisatoren der 1. Cloppenburger Kriminacht hatten nichts dem Zufall überlassen und die Musikkneipe in einen Sperrbezirk verwandelt, in den sich Krimifans richtig wohlfühlen konnten.

Rund 100 Zuhörer waren es dann auch, die sich bei den mit viel Witz und Humor vorgetragenen Krimis köstlich amüsierten. Der aus Neuss stammende Autor Andreas „Kriminalinski“ Kaminski war eindeutig der Liebling des Abends. Mit seinem Krimi „Tod im Torf“, der in der Nähe von „Mullbargen“ spielt, und seinen „kritischen“ Recherchen rund um den Molberger Gemeinderat konnten sich einige, überwiegend weibliche Zuhörer teilweise vor lautstarkem Lachen kaum zurückhalten.

Ein echtes Erlebnis waren dann die „Krimi-Cops“ aus Düsseldorf. Die vier waschechten Polizeibeamten haben sich als Hobbyautoren von Kriminalromanen mittlerweile einen „Namen“ gemacht und präsentierten mit „Umgelegt“ ihr mittlerweile drittes Taschenbuch. Dabei geht es um eine Tote, die am Düsseldorfer Rheinufer in einem Container ermordet aufgefunden wird. doch die Tote scheint zu vermissen. Ein Fall für Kriminalkommissar „Struller“ Struhlmann und seinen Ex-Praktikanten Jensen.

FacebookTwitter

Artikel kommentieren

nur für registrierte User - Jetzt kostenlos registrieren!

Anzeige

Anzeige

Wetter

Freitag 18ºC6ºC
Samstag 22ºC7ºC
Sonntag 25ºC12ºC

Anzeige

Social Media

 
 

MT-ePaper

Die MT als digitale Zeitung für PC und Tablets.

Seite aufrufen

Fußzeile