Lokalnachrichten

Donnerstag, 25.04.2019 Lokalnachrichten - Emstek

Pouria droht im Iran die Todesstrafe

Asylbewerber aus dem Iran hat sich in Emstek integriert / Job gefunden und bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv
Pouria droht im Iran die Todesstrafe
Foto: Thomas Vorwerk

Von Thomas Vorwerk

Emstek. Pouria Naser Ranjbar will Leben retten – in seiner Heimat droht ihm der Tod. Der Iraner ist Asylbewerber, wohnt in der zentralen Unterkunft in Gartherfeld und ist seit über einem Jahr Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Emstek. Mehr dazu lesen Sie in der Ausgabe vom 25. April – entweder frisch gedruckt oder ab 1 Uhr online als ePaper oder schon ab sofort und exklusiv in der MT-App.

FacebookTwitter

Artikel kommentieren

nur für registrierte User - Jetzt kostenlos registrieren!
  • Werner Manzur | 26.04.2019, 06:46 Uhr
    „Asylbewerber aus dem Iran hat sich in Emstek integriert / Job gefunden und bei der Freiwilligen Feuerwehr aktiv“

    Ist das die Definition von „Integration“ ?
    Eher eine Beleidigung einer Volksgruppe welcher nachgesagt wird, dass sie sich nicht integrieren wollen.
    Nur weil ein Asylbewerber einen Job hat und sich bei der Feuerwehr beteiligt wird schon von Integration gesprochen.
    Manchmal muss man die Welt nicht verstehen............

Anzeige

Anzeige

Wetter

Freitag 22ºC9ºC
Samstag 17ºC9ºC
Sonntag 19ºC13ºC

Anzeige

Anzeige

Social Media

 
 

MT-ePaper

Die MT als digitale Zeitung für PC und Tablets.

Seite aufrufen

Fußzeile