Lokalnachrichten

Freitag, 14.12.2018 Lokalnachrichten - OM & Region

Was ist Tuberkulose?

Was ist Tuberkulose?
Ein Arzt zeigt einen Tuberkulose-Fall anhand eines Röntgenbildes. Foto: Fischer/dpa

Von Matthias Bänsch & Hubert Kreke

Kreis Cloppenburg. Nach den MT-Berichten über eine Welle von Tuberkulose-Erkrankungen unter Schlachtarbeitern wächst die Verunsicherung im Kreis Cloppenburg. Wie am Freitag berichtet, hat die Krankheit unter osteuropäischen Wanderarbeitern ein erstes Todesopfer gefordert. Wie kann man sich anstecken? Ist eine Infektion über das Fleisch möglich. In diesem MT-Extra gibt es ein paar Fakten:

„Von dem im Betrieb verarbeiteten Fleisch geht nach aktuellem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse kein Infektionsrisiko aus“, betonte das Gesundheitsamt des Landkreises gegenüber der MT. Lungentuberkulose wird durch eine Tröpfcheninfektion übertragen. Bei einer offenen Lungentuberkulose scheiden Erkrankte die Erreger vor allem beim Husten und Niesen aus. Dabei gelangen feinste erregerhaltige Tröpfchen in die Luft und können von anderen Menschen eingeatmet werden. Tuberkulose sei jedoch nicht hoch ansteckend, betonte der Landkreis. Ob es zu einer Übertragung kommt, hänge auch davon ab, wie lange und intensiv der Kontakt mit Erkrankten war und wie empfänglich die Person für eine Infektion ist. Heißt: Eine Übertragung ist fast ausschließlich nur von Mensch zu Mensch möglich. Die Übertragung durch Rohmilch ist in Mitteleuropa ist so gut wie ausgeschlossen, da die Rindertuberkulose hierzulande weitgehend eingedämmt ist.

Die Tuberkulose wird durch Bakterien verursacht. Sie befallen bei Menschen am häufigsten die Lunge und lösen so die Krankheit aus. Erste Symptome sind Husten, Niesen, Gewichtsabnahme und Fieber. Die Krankheit gibt es schon seit dem 17. Jahrhundert. Nach der beiden Weltkriegen flammte die Krankheit zu einer Epidemie auf. Tuberkulose, die andere Körperteile – zum Beispiel andere Organe, Gelenke oder Knochen – betrifft, sind meistens nicht ansteckend.

Sind die 55 positiv getesteten Arbeiter in dem Schlachthof in Westeremstek nun krank? Nein. Bei ihnen wurden Antikörper gefunden, die darauf hindeuten, dass die Personen schon einmal in Kontakt mit Tuberkulose-Bakterien gekommen sind. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass sie krank gewesen sind oder aktuell krank sind. Die medizinische Betreuung geschieht als Vorsichtsmaßnahme.

Die Tuberkulose wird mit Antibiotika behandelt. Jährlich erkranken laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit etwa neun Millionen Menschen, etwa 1,4 Millionen Menschen sterben an Tuberkulose. Die Behandlung macht aber Jahr für Jahr Fortschritte. Die Sterblichkeitsrate sinkt jährlich. Das Ziel der WHO: Bis 2035 soll die Tuberkulose als Epidemie beendet sein. Es wird an Impfstoffen gearbeitet.

Nächster Artikel aus OM & Region:
14.12.2018 | Betrüger nutzen am Telefon wirklich jede Masche

FacebookTwitter

Artikel kommentieren

nur für registrierte User - Jetzt kostenlos registrieren!

Anzeige

Wetter

Samstag 27ºC15ºC
Sonntag 23ºC13ºC
Montag 25ºC14ºC

Anzeige

Social Media

 
 

MT-ePaper

Die MT als digitale Zeitung für PC und Tablets.

Seite aufrufen

Fußzeile